Denkmäler halten Geschichte wach, veranschaulichen sie und machen sie somit verständlicher. Sie gehören zur Erinnerungskultur der westlich sozialisierten Welt und sind eine kultivierte Erinnerung, die gestützt, erhalten und gepflegt wird, damit die Erinnerung weiterlebt. In der Wissenschaft der Denkmalpflege geht es um die Funktionen und Wirkungen von historischen Objekten in der Gesellschaft und den Prozessen des Erinnerns und Vergessens, des Aneignens und des Ablehnens, die Denkmäler manifestieren und fördern können. (1)

(1) Feldman, Julia Pelta: “Bildersturm und Gerechtigkeit – Warum unsere Denkm.ler uns im Stich lassen”.(2020) unter: https://www.deutschlandfunk.de/bildersturm-und-gerechtigkeit-warum-unsere-denkmaeler-uns-100.html (abgerufen am 03.03.2023).