Das sogenannte “39er-Denkmal” am Reeser Platz wurde 1939 erbaut und gedenkt den im 1. Weltkrieg gefallenen Soldaten des 39er Regiments. Das Monument mit dem Aufmarschplatz ist ein historisches Zeugnis für den Krieger- und Totenkult im Nationalsozialismus. Mithilfe eines Wettbewerbs und eines Beteiligungverfahrens für Bürger*innen wird das Denkmal neu diskutiert und mögliche Gegendenkmäler entwickelt. Im Rahmen unseres Workshops wurde das Denkmal besucht und über seine Wirkung und Relevanz im heutigen Kontext diskutiert.